Die verstrickte Dienstagsfrage 03/2012 / Knitter’s Tuesday question 03/2012

In den letzten Tagen habe ich in skandinavischen und baltischen Strickblogs des öfteren gelesen, dass viele den “Vorwand” der Jahreszahl 2012 nehmen wollen, um besondere Projektreihen zu starten: Einige haben sich für 2012 vorgenommen, in 12 Monaten 20 Sockenpaare stricken, andere 12 Pullover in 12 Monaten, andere innerhalb von 12 Monaten an 20 KALs teilzunehmen, andere wiederum wollen 20 Strickwerke à 12 Knäuel anfertigen. Habt Ihr auch schon mal an eine solche Zahlenspielerei gedacht oder würdet Ihr überhaupt solche Projektreihen starten wollen?

Vielen Dank an Martine für die heutige Frage!

Ich bin auf Ravelry schon seit ein paar Jahren Mitglied in einer Gruppe namens IntSweMoDo2012 (die Jahreszahl im Gruppennamen wird immer aktualisiert) und in dieser Gruppe versuchen einige, jedes Jahr auf’s Neue 12 Pullis in Erwachsenengroesse zu stricken. Bisher hab’ ich’s noch nicht hingekriegt, 12 Pullis oder Strickjacken in einem Jahr zu stricken, aber ich lese dort gern mit, um zu schauen, was die anderen so stricken und meine Moechte-gern-stricken-Liste zu verlaengern. Ich lese auch in 2012 mit und hab’ mich auch in aehnlichen Gruppen wie “12 sweaters in 2012” angemeldet, aber auch eher nur zum Mitlesen. Pulli 1 wartet auf’s Zusammennaehen, Pulli 2 ist angestrickt (am Sonntag angefangen und schon 35 Reihen a 380 Maschen – das ist mal ein Rekord fuer mich). Mal sehen wie das Jahr wird. Gegen Ende des Jahres werde ich wohl ich froh sein, wenn ich ueberhaupt noch eine Minute zum Stricken finde.

This week’s question is about all those KALs and groups that play with the number of 2012 and start KALs like 12 sweaters in 2012 or 20 socks in 12 etc. I have not thought about playing with that number myself but I’m reading in a group called IntSweMoDo2012 (year is always updated in the group name) on Ravelry for a few years now. I didn’t finish 12 adult sized sweaters in a year yet and I mostly read this group for inspiration. Same with groups like “12 sweaters in 2012” which I started reading recently. Sweater # 1 is waiting to be sewn together, sweater # 2 is started (started Sunday and already knitted 35 rows with 380 stitches each – new record for me) but let’s see how the year goes. By the end of the year I’ll be glad if I find a minute to knit.

Die verstrickte Dienstagsfrage 02/2012 / Knitter’s Tuesday Question 02/2012

Wie strickt ihr in Runden gestrickte Kleinteile (Socken, Mützen usw.)? Benutzt ihr ein Nadelspiel? Was für eins, ein herkömmliches oder lieber Cubics??? Oder strickt ihr mit dem Magic Loop (Wunderschlinge) ?? Wenn ihr Socken mit Magic Loop strickt, strickt ihr jeden einzeln, oder gleich beide auf einmal????

Vielen Dank an Daniela  für die heutige Frage!

Ich stricke Socken und andere Kleinteile immer noch am liebsten mit einem Nadelspiel. Magic Loop stricke ich nur bei Pullovern, die in der Runde gestrickt werden und da auch nur, wenn die Rundstricknadel zu gross sein sollte (weil die passende entweder besetzt oder unauffindbar ist 😉 ) Die Frage nach einzeln oder gleichzeitig eruebrigt sich dann, zwei Pullis simultan auf einer Rundstricknadel strick’ ich dann doch noch nicht 😉

This week’s question is about the method you use for knitting your socks and other small projects like hats etc. (dpns, magic loop, if magic loop one or two at a time). I still knit my socks the same way I knit my very first one: on dpns. I don’t like magic loop for socks, I only use it for sweaters when the circular needle is too long (because the one with the right length is either in use or missing) but I think the answer to the question about one or two at a time obvious, I am not there yet to knit 2 sweaters simultaneously 😉

Die verstrickte Dienstagsfrage 1/2012 / Knitter’s Tuesday question 1/2012

Mich würde mal interessieren, wo Ihr Eure Anleitungen her bekommt.

Denkt Ihr Euch selbst was aus und schreibt eigene Anleitungen, oder

kauft Ihr Euch Zeitungen/Bücher, stöbert Ihr im Internet oder tauscht

Ihr vielleicht auf Stricktreffen mit anderen StrickerInnen Anleitungen

aus?

Vielen Dank an Nadja für die heutige Frage!

Die meisten Anleitungen lade ich mir wie viele andere ueber Ravelry runter, egal ob kostenos oder bezahlt. Meistens ist es ja doch so, dass man nur an einem oder zwei Modellen in einem Buch oder einer Zeitschrift interessiert ist und je nach Preis lohnt es sich dann vielleicht nicht. Buecher und Zeitschriften mit Anleitungen kaufe ich auch, aber ich hab’ festgestellt, dass ich momentan mehr nach Anleitungen aus dem Netz stricke. Der Austausch mit anderen erfolgt meistens nur in dem Punkt, dass man fragt, welche Anleitung das ist und sich spaeter selbst raussucht. Gelegentlich ist auch ein Teststrick dabei, bei dem ich dann die Anleitung zugeschickt bekommen habe. Nach eigenen Anleitungen strick’ ich bisher nicht, ich aendere nur Anleitungen von anderen auf meine Maße ab.

This week’s sheepy question for the knitters is about patterns and where do you get them (online, books, magazines, trading/discussing with others, own patterns). Like most of today’s knitters with an internet connection I get most of the patterns for my projects via Ravelry. Most of the time I only like one or two patterns in a book or a magazine and depending on the price it feels too expensive sometimes. I’m still buying books and magazines but I recognized that I knit more projects from online patterns nowadays. Once in a while I do a test knit for somebody and checking out patterns that others knit is always part of a knit night.

Dienstagsfrage 01/2010 / Tuesday question 01/2010

Das Wollschaf hat heute nicht nur eine Frage sondern gleich mehrere, die ich am besten alle einzeln beantworte.

Nach welchen Gesichtspunkten wählst du die Farben beim Wollkauf?

Es kommt darauf an, welche Wolle es ist. Pulloverwolle wird nach dem breit gefaecherten gotischen Farbspektrum von Hellschwarz zu Dunkelschwarz ausgesucht. Ab und zu verirrt sich auch das ein oder andere Blutrot dazwischen. Sockenwolle ist dagegen ein ganz anderes Thema. Mein Sockenwoll-Stash faellt vollkommen aus der Rolle. Darin gibt es sogar rosa, pink und gelb (ja, das gibt’s hier sogar schriftlich *lol*).

Kaufst du ausschließlich deine Lieblingsfarben?

Nein.

Suchst du die Farben passend nach den Farben deiner übrigen Kleidung aus?

Pullis & Strickjacken ja, Socken nein. Einige werden vermutlich sagen, dass das bei fast nur Schwarz nicht schwer ist, aber selbst da passt nicht alles zusammen (es gibt gruenliches Schwarz, roetliches Schwarz, Blau-Schwarz etc.) und ohne Schwarz geht sowieso nicht 😉

Kaufst du das Garn, weil dich die Farbe oder Farbkombination “anspringt”, unabhängig davon, ob sie dir steht?

Ja, das kam schon vor. Ich habe einige Straenge handgefaerbtes Garn in Braun und Lila hier, das ich zusammen zu einem Cardigan verstricken wollte. Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass hier was fehlt 😉 Was ich damit mache, weiss ich noch nicht.

Kaufst du Garn in “deinen” Farben auf Vorrat, weil es möglicherweise in der nächsten Saison nicht mehr zu haben ist?

Industriegarne: nein. Entweder es gibt Schwarz in der Farbpalette oder es gibt keines. Dass Schwarz als einzelne Farbe aus dem Programm genommen wurde, ist mir noch nicht passiert, eher dass es gar nicht erst erhaeltlich ist. Bei handgefaerbten Garne, die nicht genau reproduzierbar sind, sieht das schon anders aus. Da greife ich dann doch eher zu.

Nimmst du bei Strickmodellen genau die Farben oder Farbkombinationen, in der das Modell abgebildet ist?

Nein. Ich habe noch kein Modell in der Originalfarbe der Anleitung nachgestrickt und meine Vorstellungskraft ist mittlerweile sehr gut darauf trainiert, sich Modelle in schwarz vorzustellen.

The German blog “Das Wollschaf” (the wool sheep) has not only one question it has 6.

What are the factors for colours for yarn that you buy?

It depends on what kind of yarn I want to buy. Sweater yarn will be chosen by the wide spreaded gothic colour range from Light Black to Dark Black. Now and then you will find one or another Bloodred in between. Sock yarn is a totally different topic. My sock yarn stash is totally falling of the goth colour range waggon. There is even pink, hot pink and yellow in it (yes, it’s here in writing *lol*).

Do you only buy your favorite colours?

No.

Are you chosing the colours matching to your existing wardrobe?

Sweaters & cardigans yes, socks no. Some of you maybe would say that it isn’t difficult with mostly black but let me tell you even there not everything is matching (there is greenish Black, redish Black, blueish Black etc.) and without any Black is not possible anyways 😉

Do you buy the yarn because it is screaming at you “Buy me!”, indepent from if it suits you or not?

Yes, it happened before. I bought some skeins of handdyed yarn in brown and purple that I wanted to knit together as a cardigan. The intently reader will recognize that there is something missing. I don’t know yet what I’ll do with it.

Do you buy yarn in “your” colours just for stashing for the case it’s discontinued in the next saison?

Industrial yarn: no. Either they have Black or they don’t have it. I didn’t see it yet that Black as a single colourway would be discontinued, mostly it is that there is no Black at all. Handdyed yarns: Different thing because they can’t be reproduced in exactly the same way and when yarns like this cross my way I tend to buy them even if I don’t have a project in mind.

Do you knit with exactly the same colours as shown in the pattern?

No. I didn’t knit a pattern in the original colourway yet and my imagination has a pretty good training for imaging patterns in Black.

Dienstagsfrage / Tuesday question

Strickt ihr am liebsten vor dem Fernseher, Radio? Oder mit Musik (cd) evtl. bei einem Hörbuch, in Gesellschaft oder ganz in Ruhe?
Herzlichen Dank an Gudrun für die heutige Frage!

Ich stricke mit Freunden, in kleinen Gruppen, in grossen Gruppen und allein. Einen Fernseher haben wir nicht, aber manchmal schauen wir DVD mit dem Computer. Hoerbuecher hoere ich keine, aber ich hoere gern Podcasts dabei. Dafuer brauche ich dann allerdings Zeit und Ruhe, denn der Holzwurm quatscht gern mal dazwischen hat ausgerechnet dann das Beduerfnis mit mir zu reden, wenn ich die Kopfhoerer im Ohr habe 😉 Aber zur Zeit stricke ich zuhause am liebsten so ganz ohne Geraeuschkulisse.

The German blog “Wool Sheep” is asking this week “How / where do you knit: in front of TV, listening to radio, audiobook, podcast, together with friends, alone?

I knit with friends, in small groups, in large groups, and alone. We don’t have a TV but we watch DVDs on the computer sometimes. I don’t listen to audiobooks but I like to listen to podcasts but for this I need time and rather be alone because the woodworm likes to babble feels often the need to talk to me right at this moment when I plug my earphones in 😉 But at the moment when I knit at home I just prefer to knit without any noise at all.

Die verstrickte Dienstagsfrage – 02/2009

Welchen Designer aus der Strickwelt (z. B. Starmore, Isager, Kagan, Bliss und wie sie alle heißen) würdest du gerne einmal persönlich kennenlernen? Was würdest du sie/ihn fragen?

Herzlichen Dank an Gaby für die heutige Frage!

2008 hatte ich das Glueck tatsaechlich einige Strickdesigner kennenzulernen. Im Mai machte ich 2 Tageskurse mit Joan Schrouder, die unter anderem Co-Designerin von “A gathering of lace” ist, und konnte auch einige ihrer Lace- und Fair Isle-Werke bewundern (z.B. ein Argyle-Pullover bei dem das Muster an allen Naehten zusammenpasste). Im Juni lernte ich Lucy Neatby bei der Fibre Week in Olds kennen (und hatte sogar das Vergnuegen, hinterher noch zu Mittag zu essen 😉 ). Und als regelrechten “Designer-Auflauf” kam im November das Fall Fiber Arts Retreat, zu dem Stefanie Japel, Stephanie Pearl-McPhee aka Yarnharlot, Cookie A., Amy Singer und Nancy Bush gekommen sind. Yarnharlot und Amy Singer konnte ich leider nicht naeher erleben, da es nicht moeglich war, alle Kurse zu belegen und ich mich entscheiden musste.

Ich habe einige tatsaechlich etwas gefragt, denn es interessierte mich wirklich, ob sie eigentlich continental oder nach der englischen Methode stricken. Stefanie Japel und Cookie A. stricken continental und Nancy Bush ist bekennende Rechtsstrickerin. Sie erzaehlte mir bei der gemeinsamen Mittagspause, dass einige Leute versucht hatten, sie zum continental knitting zu bewegen, aber sie mag es einfach andersrum 😉 Und sie mochte meinen Apfelkuchen, den ich wegen meinem Geburtstag mitbrachte, so sehr, dass sie sich ein Stueck fuer den naechsten Morgen aufhob, weil sie am naechsten Morgen sehr frueh nach Hause flog und keine Gelegenheit fuer ein Fruehstueck im Hotel hatte 🙂

Ich fand die Treffen alle sehr nett. Hinter den Designern stecken auch “nur” Stricker wie Du und ich, die mit Begeisterung ueber ihr Hobby sprechen und ihr Wissen gern weitergeben. Ich bin gespannt, wen ich vielleicht mal noch kennenlernen darf.

The German blog “Wollschaf” (wool sheep) is asking which designer I would like to meet in person sometime and what I would ask them. I think I answer this question differently than most of the other German knitting bloggers because there are almost no fancy knitting classes with well-known knitting designers in Germany. I met Joan Schrouder, Lucy Neatby, Stefanie Japel, Stephanie Pearl-McPhee, Cookie A., Amy Singer and Nancy Bush in 2008. And I actually asked some of them how they knit because I was really interested in if they knit continental or English. It was nice to meet them and I enjoyed it to see how they are knitters like you and me and get excited with talking about their favorite hobby 🙂

Die verstrickte Dienstagsfrage – 27/2008

Wann, wie und durch wen hast du stricken gelernt?

Herzlichen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Stricken habe ich im Handarbeitsunterricht in der 5. Klasse gelernt mit Unterstuetzung von meiner Mutter und meinen Omas zuhause. Haekeln konnte ich schon ein paar Jahre, so dass der Wechsel von einer auf zwei Nadeln nicht schwer fiel.

The German knitting question blog “Wollschaf” (wool sheep) wants to know how I learnt knitting. Actually I learnt it at school in grade 5 in a kind of oldfashioned crafting lessons and with some help of my mother and grandmothers. I did crochet before so it was not too difficult to learn to knit.

Die verstrickte Dienstagsfrage – 18/2008

Schon zum zweiten Mal habe ich in verschiedenen Blogs gelesen, dass Wollkäufe vor dem Ehemann verheimlicht werden. Mich würde interessieren: Weiß Euer Mann, welche Menge an Wolle Ihr gehortet habt? Wie schmuggelt Ihr Neuzugänge ins Haus, und wo sind die geheimen Lager?

Nein, ich verheimliche nichts, es fliegt sowieso irgendwann alles auf. Durch unseren Umzug kam der ganze Stash zum Vorschein. Ausserdem bin ich viel zu ehrlich und freue mich viel zu sehr ueber Neuzugaenge als dass ich das verheimlichen koennte. Und neuerdings muss ich aufpassen, dass ich meinen Stash nicht teilen muss, aber darueber berichte ich bei Gelegenheit spaeter mal.

The German blog “Das Wollschaf” (“The woolsheep”) asked about hiding your stash from your husband / boyfriend. Does your husband know how much stash you have? How do you get your new stuff in the house without showing anybody and where do you have your hidden stash places?

I don’t hide my stash and my husband knows what I have just because of our move 😉 and now I need to take a look to my stash that I don’t need to share my yarn because my husband started knitting a few months ago. I’ll tell you more later.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 42/2007

Wie passt Du Strickteile an Deine Figur an? Nicht jeder hat die Gardemaße einer Elfe und es besteht die Notwendigkeit, das Strickstück an Deine Figur anzupassen, sei es in der Breite oder in der Länge. Nehmen wir an, die Anleitung ist für einen 36er-Pullover, Du trägst aber 42… wie gehst Du vor? Wie sieht es mit einer evtl. Taillierung aus?

Mit diesem Problem habe ich mich noch nicht beschäftigt, da ich noch nicht so viele große Teile gestrickt habe. Via Ravelry habe ich aber eine Menge interessanter Teile gefunden, so dass das Problem wohl früher oder später mal auftaucht.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 41/2007

Ihr kennt vermutlich die Round Robin – Aktionen, bei denen ein in Arbeit befindliches Strickprojekt reihum an mehrere Teilnehmer gesandt wird. Am Ende hat jeder ein fertiges Exemplar. Was haltet Ihr von den anfallenden Portokosten? Haben diese Euch schon mal von einer Teilnahme abgehalten? Falls Ihr teilgenommen habt: Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Bei einer Round Robin – Aktion habe ich noch nicht mitgemacht. Die Portokosten würden mich sicherlich nicht davon abhalten, aber ich denke, dass ist nichts für mich. Es ist schon schwierig bei Wichtelaktionen, den richtigen Geschmack der anderen zu erwischen und mein eigener Geschmack ist auch nicht jedermanns Sache. Und zu guter letzt überlege ich immer, ob ich “gut genug” stricke, um überhaupt mitmachen zu können.