Angestrickt & Omas Spitzen

Letztes Wochenende habe ich die Serrano-Jacke aus der aktuellen Knitty angeschlagen. Den ersten Mustersatz und ein paar Reihen vom 2. habe ich schon. Nun bin ich an der Stelle, an der die Taillierung eingestrickt wird und da es meine erste englische Anleitung ist, nach der ich stricke, werde ich nochmal in Ruhe drüber lesen und lieber einmal mehr die vorhandenen Maschen zählen 😉

Letztens konnte ich wieder einmal eine dieser Holzkisten abstauben, in denen Weinflaschen verschenkt werden und habe heute den passenden Verwendungszweck gefunden:

Das ist die Spitzensammlung meiner Oma, die ich geerbt habe. Ursprünglich war sie in einem alten Karton, in dem früher zu Noch-nicht-Kühlschrank-Zeiten Butter verschickt wurde. Der fiel aber aufgrund seines Alters immer stärker auseinander, so dass ich ihn schlicht und einfach entsorgt und die Spitzen bei der Gelegenheit mal gewaschen habe. Sie waren allesamt sehr vergilbt und eher hellbraun als weiß (für beige waren sie schon zu dunkel). Ich habe sie dann mit einem Oxi-Waschmittel mit heißem Wasser eingeweicht, gespült und war erstaunt wie weiß sie wieder geworden sind. Momentan dürfen sie noch in der Kiste ruhen bis ich sie irgendwann mal verwende. Geplant habe ich eigentlich mal einen Quilt, in dem ich diese Spitze alle verwende, aber dafür habe ich noch kein konkretes Bild und Zeit hätte ich wahrscheinlich auch nicht so schnell dafür.