Lila Nr. 4 ist fertig

Seit einer Woche habe ich an Lila Nr. 4 gesponnen soweit wie es die Hitze zugelassen hat. Irgendwann letzte Woche, ich glaube Dienstag, waren es 36 Grad im Schatten als ich gegen 18 Uhr nach Hause kam und auf dieser Seite unserer Wohnung haben wir ab Mittag keine Sonne mehr…

Gewogen und die Lauflänge ausgerechnet habe ich diesmal noch nicht. Das mache ich am Ende komplett, denn bis dahin habe ich das sowieso vergessen und zum Aufschreiben und Zettelchen an die Stränge basteln bin ich aus hitzetechnischen Gründen zu faul 🙂

Diese Variante der 3 Lila-Töne könnte ich mir übrigens auch als Pullover vorstellen. Die Töne kommen in die engere Auswahl für eine größere Bestellung 🙂

Advertisements

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 28/2006

Welche Randmasche bevorzugst du? Und warum? (ähnlich gestellt bereits am 02.09.03)

Danke an Britta und Angelas Archiv

Meistens stricke ich die erste Masche rechts verschränkt und bei der letzten Masche hebe ich den Faden vor die Nadel und die Masche hebe ich nur ab. Knötchenrand habe ich auch schon probiert, aber da ich bisher wenig große Teile gestrickt habe, habe ich mit Rändern nicht viel Erfahrung.

umgebaut und ausgetestet

Am letzten Wochenende habe ich mein Spinnrad umgebaut und meinen neuen Jumbo-Flyer ausprobiert. Den habe ich gleich als erstes zum Zwirnen verwendet:

Es passt schon eine ganze Menge auf die großen Spulen, da die normalen Ashford-Spulen ja eher klein sind:

Und so sehen die beiden Stränge aus. Der untere wiegt 180 Gramm und der obere 224 Gramm 🙂

Einen kleinen Rest von jeder Sorte habe ich noch übrig, weil bei beiden Varianten jedesmal vom Grau die Spule alle war, so dass ich erst noch etwas nachspinnen muss, um den Rest auch noch zu zwirnen.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 27/2006

Was machst Du, wenn Dein Strickstück einfach nichts werden will? Geduldig immer und immer wieder ausbessern und ribbeln bis es etwas ist? Oder ab damit in die Mülltonne? Oder versuchen die Fehler zu übersehen?

Danke (Chris)Tina

Es kommt darauf, was es ist und wie wichtig mir das Endprodukt ist. Allerdings habe ich auch schon aufgetrennt und die Wolle wieder in den Vorrat geräumt oder was anderes daraus gestrickt.

schon wieder lila Photos

Heute habe ich wieder gezwirnt und zwar das Blau-Grau von der unteren Spule:

Und noch ein Detail:

Und zusammen mit dem Lila:

Das Grau ist zwar bei der blau-grauen Wolle sehr dominant, aber ich finde das sehr schön, da Grau auch eine meiner Lieblingsfarben ist.

Auf jeden Fall sind jetzt wieder ein paar Spulen frei, so dass ich die nächsten Lila-Töne spinnen kann 🙂

Lila Photos

Gestern vormittag habe ich nochmal Photos von meiner Lila-Wolle gemacht:

Links ist die Wolle mit hellgrau gezwirnt und rechts mit dunkelgrau.

Im Detail kann man den Unterschied vielleicht etwas besser erkennen.

Das sind die beiden Grautöne, die ich jeweils zum Zwirnen nehme: Neuseelandmerino mit 25% Schwarz-Anteil und mit 50% Schwarz-Anteil von Wollknoll.

Hier mal der Vergleich mit dem Vlies.

Und zu guter Letzt das aktuelle Lila:

In Wirklichkeit weniger blaustichig, man erkennt es schon als Lila. Farbnummer 59 bei Wollknoll

Gestern musste ich außerdem die schmerzhafte Erfahrung machen, dass man sich beim Stricken durchaus auch mit Bambusnadeln verletzen kann: Ich wollte eine Nadel aus meinem Nadelspiel daran hindern vom Schoß zu fallen und habe dabei die Spitze so doof mit dem Ballen vom Daumen erwischt, dass sich die Nadel unter die erste Hautschicht geschoben hat und steckenblieb. Naja, an sich nicht so tragisch, aber unangenehm und ich war im ersten Moment ganz schön verblüfft, da ich mir noch nie mit Stricknadeln in die Hände gestochen habe…